Gemeinsam geben wir Gasoben

 LandFrauen  Syke e.V.

 

2019

_________________________________________________

Planzaktion von Bienenweiden, Seniorenheim Barrien am 18.03.2019


von links: Thorsten Kerth (Einrichtungsleiter), Anja Duveneck (Schriftführerin LF), Birgit Thalmann (Vorsitzende LF), Petra Hüneke (Kassenwartin LF), Ingeborg Oruc, Marc Pundsack (Hausmeister) und Erich Oruc (stellvertr. Präsident im Präsidium des DRK Kreisverband Diepholz e. V.)

Text: Thorsten Kerth, Einrichtungsleiter

weitere Bilder

Den Bienen zuliebe – Pflanzaktion von Bienenweiden

 Den Bienen helfen: Der Niedersächsische LandFrauenverband Hannover (NLV) leistet einen Beitrag, die Lebenssituation von Bienen zu stabilisieren. 2018 und 2019 pflanzen die 39 Kreisverbände des NLV nach und nach insgesamt 70 bienenfreundliche Gehölze in ihren Regionen – 70 aus Anlass des 70-jährigen Bestehens des NLV. Denn auch kleine Schritte helfen, Umwelt, Klima und Natur positiv zu beeinflussen und Zeichen zu setzen. Die Notwendigkeit ist bekannt: Umwelteinflüsse verhindern oft, dass Bienen Kultur- und Wildpflanzen bestäuben können. Rückstände von Pflanzenschutzmittel sowie Bakterien, Viren und Parasiten beeinflussen die Gesundheit der Biene. Durch die nach Europa eingeschleppte parasitäre Varroa-Milbe, wird den Bienenvölkern ein erheblicher Schaden zugefügt.  Die Landwirtschaft bietet oft zu wenig Raum für Blütenpflanzen, die nach der Obst- und Rapsblüte für ausreichende Pollen- und Nektarversorgung sorgen. Damit ist eine ganzjährige Standort-Imkerei in manchen Gebieten kaum noch möglich. Gerade die wiederholten periodisch auftretenden Winterverluste bei Bienenvölkern zeigen, dass Maßnahmen für die Bienen erforderlich sind.    Die Biene ist das Erkennungszeichen der LandFrauenarbeit. Sie steht für staatsbürgerliches Verantwortungsbewusstsein, Gemeinschaftssinn und soziales Engagement der LandFrauen.

Erstellt am 20.03.2019

_______________________________________________

LandFrauenfrühstück am 16.03.2019 in Lüdekes Gasthaus in Nordwohlde


von links: Carmen Schumacher und Referentin Doris Zick

Bilder: Silke Lammers
Text: Heike Röpke
Bilder

In diesem Jahr fand das LandFrühstück mit 130 Syker LandFrauen im Gasthaus Lüdeke in Nordwohlde statt. Die Veranstaltung begann mit einem kurzen Vortrag von Sonja Fürböter von der Palliativstation Syke. Sie stellte das „PalliativTeam Landkreis Diepholz“ vor, zu deren Aufgabe die Begleitung von schwerstkranken Menschen mit einer begrenzten Lebenserwartung gehört.

 Im Anschluss daran konnten sich die Landfrauen an einem reichhaltigen Frühstücksbüfett bedienen. Nachdem sich alle Teilnehmerinnen gestärkt hatten, bestand die Möglichkeit, an einem gut bestückten Büchertisch das ein oder andere Buch zu erwerben oder die Bücher-Tausch-Börse in Anspruch zu nehmen.  

Die Anwesenden warteten schon mit Spannung auf die Referentin, Doris Zick aus Goslar. Sie hielt einen Vortrag zum Thema „Woanders ist das Gras immer grüner“. Frau Zick sprach davon, dass das Glück bereits mit den eigenen Gedanken - ob positiv oder negativ- beeinflusst werden könne. Ihrer Meinung nach, sollte man nicht immer auf seine Mitmenschen schauen, denen es angeblich besser gehe, sondern solle mit sich selber zufriedener sein und sich auch über einfache Dinge im Leben freuen. Anhand von einigen Beispielen veranschaulichte sie, wie man Gedanken beeinflussen kann. Die Unzufriedenheit sei ein Phänomen der Deutschen, obwohl sie in einem der reichsten Länder der Welt leben. In ärmeren Ländern seien die Menschen wesentlich zufriedener. Ihr Fazit lautete, negative Gedanken seien "Energiekiller" und positive Gedanken "Energiequellen", "Wir selber sind verantwortlich für das eigene Glück"!  

Nach dem überaus interessanten Vortrag von Frau Zick kam es unter den LandFrauen noch zu einem regen Gesprächs-austausch. Carmen Schumacher vom LandFrauenvorstand bedankte sich bei der Referentin und richtete noch   Abschlussworte an die LandFrauen.

Erstellt am 17.03.2019

_______________________________________________

Jahreshauptversammlung in der Gaststätte Spreekenhoff in Syke-Gessel am 28.01.2019


von links: Kerstin Klomburg, Birgit Thalmann, Anja Duveneck und Referentin Edda Möhlenhof-Schumann

Bilder: Anja Petermann
Text: Urte Meyer
Bilder

Die Jahreshauptversammlung des LandFrauenvereins Syke fand am Montag Nachmittag in der Gaststätte Spreekenhoff in Syke- Gessel statt.
Nach der Begrüßung der Vorsitzenden Birgit Thalmann wurden die Berichte und Protokolle der Tagesordnung ohne Beanstandungen verlesen, so daß schnell zu den Wahlen übergegangen werden konnte.
Neue Kassenprüferin wurde Margarete Früchtenicht. Zusammen mit Erika Eilers überprüfen sie nun im kommenden Jahr die Vereinskasse.Turnusgemäß stand die Wahl der Schriftführerin Anja Duveneck an, welche einstimmig erfolgte.
Unter dem Protokollpunkt“ Verschiedenes“ bereitete Birgit Thalmann die Mitglieder auf eine anstehende Beitragserhöhung in den nächsten zwei Jahren vor.In welcher Höhe sie jedoch ausfällt, konnte noch nicht ermittelt werden.

Nach der Kaffeetafel hielt Edda Möhlenhoff- Schuhmann, landwirtschaftlich Beraterin, einen Vortrag zum Thema“ Gesund älter werden“. Unter dem Motto „ Wie holt man das Optimum aus der Lebensspanne heraus“, erklärte sie auf ausführliche Art und Weise den Zusammenhang zwischen einer positiven Lebenseinstellung, einer dem Alter entsprechenden ausgewogenen Ernährung, verbunden mit gezielter Bewegung.Denn so lautete ihr Fazit:“ Alle wollen alt werden, aber nicht alt sein“ und,“ Es kommt nicht darauf an, wie alt man wird, sondern wie man alt wird“. Nach dem Verlesen der nächsten Veranstaltungen aus dem laufenden Programm wurde die Versammlung geschlossen.  

Erstellt am 29.01.2019

_______________________________________________

Winterwanderung in Heiligenrode am 05.01.2019



Bild & Text: Silke Lammers

Am 5.1.2019 trafen sich 24 Frauen in Heiligenrode zur diesjährigen Winterwanderung. Silke Lammers hatte eingeladen den Ort zu erkunden. Los ging es an der Marienkirche, über den Nonnengang zur Wassermühle. Über mehre stille Waldwege, führte der Weg weiter zum Kuhteichweg und dann hinter der Grundschule wieder zurück zur Marienkirche. In der Kirche wartete schon Pastor i.R. Roland Kennknecht, um uns die Geschichte Kirche und dem ehemaligen Kloster näher zu bringen. Anschließend haben wir im Gemeindehaus noch Kaffee und heißen Apfelsaft genossen. Zum Abschluss haben wir mit Roland Kennerknecht gesungen.

Erstellt am 06.02.2019

_______________________________________________

 

Letzte Aktualisierung: 20.03.2019 von D. Hübner, Schnepke